• Martin Borter

WU-Prinzip und Covid-19



Durch das jahrelange praktizieren von chinesischen Kampfkünsten stelle ich mir täglich vor, auch einmal so wie im Film Wong Fei Hong zu sein, um das Unfaire auf dieser Welt zu besiegen. In der heutigen Gesellschaft, die von der moralischen Flugbahn abgewichen ist, ist das leider ein Mythos. Deshalb bestehe ich darauf, täglich Kung-Fu und die Tugenden des WU-Prinzip zu üben. Zugleich kann ich mich mit Kampfkunst selbst regulieren und meine positiven und negativen Energien gezielt bündeln. Auch der Kampfgeist, der von unseren Vorfahren zurückgelassen wurde, sollte auch für zukünftige Generationen weitergehen, um nicht an unseren Wünschen und Luxusproblemen zu ertrinken. Es gibt Leute welche behaupten, dass wir unsere Kampfkunst und den traditionellen Löwen- und Drachentanz nur zum Verkauf unserer Fähigkeiten performen.


Tatsächlich zeigen wir bewusst, wie mächtig unsere Schule sein kann, vermitteln aber zugleich Ethische Werte wie Respekt, Weisheit, Güte und Mut. Nur wer genau hinschaut kann dieses WU-Prinzip erkennen, denn hinschauen ist eine zentrale Lebensaufgabe. Sich den Dingen, Umständen und Realitäten zu stellen.


«Die Wahrheit ist immer dein Freund - sie ist nie dein Feind», sagt ein Sprichwort.


Martin Borter www.EnergieOase.ch

65 Ansichten